шаблоны joomla

Wien, Erzbischöfliches Diözesanarchiv, Hs. 3

Signatur: Hs. 3
Datierung: 15. Jh. (drittes Viertel), um 1466/73 (den Wasserzeichen nach)
Entstehungsort: Österreich (?)
Ort: Wien, Erzbischöfliches Diözesanarchiv
Beschreibstoff: Papier
Umfang: I, 199, I* Bl.
Provenienz: Österreich
Maße: 295x217
Inhalt: Graduale (Kyriale, Tropus und Sequenzen)
Einband: Original, spätgotisch Österreich, drittes Drittel 15. Jh., dunkelbraunes Leber über Holz
Musikbezug:

 

Fol. 2ra-198v: Graduale Salisburgense (?)

Fol. 69r: Tropus Offertorium, Corpus Christi (AH 49/643)

Fol. 139r-198v: Sequentiar

Fol. 197v-198r: Sequenz Alleluja und Prosa S. Barbara, Nachtrag

 

VDSpiegel: "Anno sub imperatore Friderico loch", notiertes "Et cum spiritu tuo" und "Gloria tibi Domine" sowie Hausmarke (Steinmetzzeichen?, siehe Lackner op. cit.)


Notation: Quadratnotation über rotes Vierliniensystem
Literatur:

Franz LACKNER, Katalog der Streubestände, Teil 1, 387-390.


Links:

Manuscripta.at: Link

 

RSS Feeds

Die fundamentalen Codes einer Kultur, die ihre Sprache, ihre Wahrnehmungsschemata, ihren Austausch, ihre Techniken, ihre Werte, die Hierarchien ihrer Praktiken beherrschen, fixieren gleich zu Anfang für jeden Menschen die empirischen Ordnungen, mit denen er zu tun haben und in denen er sich wiederfinden wird.

Michel Foucault, Les mots et les choses

Paris 1966

Cooperation




The research was funded by the
Austrian Science Fund (FWF): M1161-G21