шаблоны joomla

Wien, ÖNB, Cod. 01565

Signatur: Cod. 1565
Datierung: 12. Jh.
Ort: Wien, ÖNB
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 126 Fol.
Provenienz: Wiener Hofbibliothek, Hugo Blotius (Handschriftenverzeichnis, 1576)
Maße: 274 x 191 mm
Einband: Mittelalterlicher Einband
Musikbezug:

Fol. I: Inc.: Nova gaudia et nova studia; Inc.: Usus vite veteris.
Fol. 126v: Inc.: Resultet plebs fidelis (Weihnachtslied mit Notation); Inc: Octo principalia numerantur vicia (Lied mit Notation); Inc.: Que comisit femina (Lied mit Notation)


Literatur:

DENIS, Codices theologici, LXXI, 175-182; Tabulae 1, 253; Hans WALTHER, Initia carminum ac versuum Medii Aevi posterioris latinum (Göttingen 1951) 673; Hermann MENHARDT, Das älteste Handschriftenverzeichnis der Wiener Hofbibliothek von Hugo Blotius 1576. Kritische Ausgabe der Handschrift Series nova 4451 vom Jahre 1597 mit vier Anhängen (Österreichische Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-historische Klasse. Denkschriften 76, Wien 1957); Kurt SMOLAK, Ein unediertes mittelalterliches Weihnachtslied, in: Classica et Mediaevalia: Studies in Honor of Joseph Szövérffy 22, (o. O. 1986) 160-166; Fumiko NIIYAMA, Zum mittelalterlichen Musikleben im Benediktinerinnenstift Nonnberg zu Salzburg (Europäische Hochschulschriften 36, Musikwissenschaften 122; Frankfurt/Main 1994); Bryan GILLINGHAM, A critical study of secular medieval Latin song (Ottawa 1995) 96.


Links:

ÖNB-HANNA-Katalog

manuscripta.at


Cod.1565.pdf

 

 

RSS Feeds

Die fundamentalen Codes einer Kultur, die ihre Sprache, ihre Wahrnehmungsschemata, ihren Austausch, ihre Techniken, ihre Werte, die Hierarchien ihrer Praktiken beherrschen, fixieren gleich zu Anfang für jeden Menschen die empirischen Ordnungen, mit denen er zu tun haben und in denen er sich wiederfinden wird.

Michel Foucault, Les mots et les choses

Paris 1966

Cooperation




The research was funded by the
Austrian Science Fund (FWF): M1161-G21