шаблоны joomla

Salzburg, Benediktiner Erzabtei St. Peter, Fragmente

Signatur: a IX 3 (Host MS/ Trägerhandschrift RISM)-Hayer a XII Fragm. 31
Datierung: 15. Jh. (erste Hälfte)
Entstehungsort: Österreich?
Ort: Salzburg, Benediktinerstift, Erzabtei St. Peter
Beschreibstoff: Papier
Umfang: 2 bifolios (XII Fragm. 31) und ein Einzelblatt (aus der Trägerhs. a IV 7)
Provenienz: Salzburg
Maße: 150 x 110 mm
Inhalt: Sakrales polyphones Repertoire
Notation: Mensuralnotation
Literatur:

RISM B IV/3; Gerold HAYER, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. Unter Mitarbeit von Dagmar Kratochwil, Annemarie Mühlböck und Peter Wind. Österreichische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters, Reihe III, 1, Wien 1982; GASSNER; WELKER in: Jürg STENZL, Salzburger Musikgeschichte, 2005.


Anmerkungen:

in Bearbeitung!

Konfuse Signaturangaben in RISM und HAYER. Die Fragmente stammen aus 2 Trägerhs.: a IX 3 und a IV 7

RSS Feeds

Die fundamentalen Codes einer Kultur, die ihre Sprache, ihre Wahrnehmungsschemata, ihren Austausch, ihre Techniken, ihre Werte, die Hierarchien ihrer Praktiken beherrschen, fixieren gleich zu Anfang für jeden Menschen die empirischen Ordnungen, mit denen er zu tun haben und in denen er sich wiederfinden wird.

Michel Foucault, Les mots et les choses

Paris 1966

Cooperation




The research was funded by the
Austrian Science Fund (FWF): M1161-G21