шаблоны joomla

Wien, ÖNB, Cod. 01891

Signatur: Cod. 1891
Datierung: ca. Mitte 14. Jh.
Entstehungsort: Salzburg/Passau (?)
Ort: Wien, ÖNB
Beschreibstoff: Pergament
Umfang: 487 Fol.
Provenienz: 1. Salzburg/Passau (?); 2. Wien, Universitätsbibliothek.
Besitzvermerke: Universitätsbibliothek, Wien (Univ. 371)
Maße: 215 x 145/155 mm
Einband: Leder über Holzdeckeln, 14./15. Jh. (1931 restauriert) Reste von zwei Schließen, eines Titelschildes sowie Zettel mit zahl 213 (beides aus dem 18. Jh.) auf dem Rücken.
Musikbezug:

Fol. 9r-150r: Psalterium Feriatum

Fol. 150r-153v: Cantica, Te Deum, Litanei

Fol. 153v-169r: Hymnar


Literatur:

DENIS, Codices theologici, DCCCLXIX, 2109-2110; Tabulae 1, 299; Johannes B. SCHNEYER, Repertorium der lateinischen Sermones des Mittelalters, Bd. 1 (Münster 1969) 457; FINGERNAGELl/HRANITZKY/PIRKER-AURENHAMMER/ROLAND/SIMADER, Mitteleuropäische Schulen II (ca. 1350-1410), XXIX (Anm. 58), XXXII (Anm. 74).


Links:

ÖNB-HANNA-Katalog

manuscripta.at


Cod.1891.pdf

RSS Feeds

Die fundamentalen Codes einer Kultur, die ihre Sprache, ihre Wahrnehmungsschemata, ihren Austausch, ihre Techniken, ihre Werte, die Hierarchien ihrer Praktiken beherrschen, fixieren gleich zu Anfang für jeden Menschen die empirischen Ordnungen, mit denen er zu tun haben und in denen er sich wiederfinden wird.

Michel Foucault, Les mots et les choses

Paris 1966

Cooperation




The research was funded by the
Austrian Science Fund (FWF): M1161-G21